Carsten Müller

Aktuelle Rettungshilfen des Bundes für Corona-Geschädigte

von Carsten Müller

Wenn Kunden nicht zahlen: Forderungsausfälle versichern – Liquidität sicherstellen

Stand 18.03.2020

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen:

Jeder von uns kennt inzwischen Unternehmen und Gewerbetreibende, die von der derzeitigen Situation unmittelbar betroffen sind. Es ist nicht mehr nur der Gastronom, Veranstaltungsmanager oder Messebauer, dem die Umsätze ausbleiben und die Kosten weglaufen. Inzwischen sind Fluggesellschaften und große Reiseunternehmen ebenfalls unter denen, die auf Staatshilfen zurückgreifen müssen. Die Umsatzeinbrüche vieler Unternehmen durch das Corona-Virus und die damit einhergehenden Liquiditätsengpässe erfordern schnelles und beherztes Handeln.

Artikel als PDF lesen

 

Seit Freitag letzter Woche steht ein 500 Milliarden-Euro-Rettungspaket des Bundes zur Verfügung, mit dem Unternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützt werden sollen.


Unternehmen mit einem Umsatz bis zu 2 Milliarden Euro können bis zu 25 Millionen Euro Darlehen erhalten! Diese werden mit einer Haftungsfreistellung versehen: 80 Prozent für Umlaufmittel und 90 Prozent für Investitionen. Die Differenz muss die Hausbank übernehmen. Daneben gibt es Expressbürgschaften des Landes NRW, welche innerhalb von drei Tagen bewilligt werden sollen.


Aus der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008 haben wir gelernt, dass die Verfahren für Unternehmen bürokratischer sind, als die meisten denken. Daher ist es wichtig, dass Unternehmen, die kurzfristig Finanzhilfen benötigen, überlegen, wie viel es wofür sein soll und wie aktuell die Unterlagen sind.

Der Jahresabschluss 2019 – auch vorläufig - hilft enorm, sonst ist ein Status notwendig. In der Regel wird auch die aktuelle BWA mit SuSa und eine Planung nach Checkliste 1 der KfW benötigt, damit die Banken und die KfW mit der Risikoprüfung und Kapitaldienstfähigkeitsberechnung starten können.


Wir haben bei der Johannes Müller Wirtschaftsberatung mit dem Antragslauf, dem Bewilligungsprozess, der Zusammenstellung der Unterlagen und den Anforderungen der Banken die nötige Erfahrung und Routine, von der Unternehmen jetzt profitieren können. Aber Achtung: Kreditaufnahmen müssen bei aller Dringlichkeit trotzdem in das Finanzierungskonzept des Unternehmens passen. Die Nachhaltigkeit ist - trotz oder gerade wegen Corona – genauso wichtig wie die Schnelligkeit der Liquiditätsbeschaffung in der aktuellen Situation. Manche schnelle, unbürokratische Hilfe kann sich im Nachhinein hinsichtlich künftiger Kredite, weiterer Besicherung nachteilig auswirken.


Damit sich der Rettungsschirm auch für Ihre Mandanten rechtzeitig öffnet, stehen wir Ihnen tatkräftig mit unserer über 25-jährigen Erfahrung in der Finanzkommunikation und Unternehmenssteuerung zur Seite. Übrigens prüfen wir automatisch, ob zusätzliche Fördermittel für Ihre geplanten Maßnahmen zur Verfügung stehen.


Wir stehen mit den öffentlichen Stellen in Kontakt und klären für Sie den Antragslauf und den Bewilligungsprozess.


Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns telefonisch unter 05223 / 13144 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Herzlichst


Ihr Carsten Müller

 

 

 

Artikel als PDF lesen