Blog

Johannes Müller

Make your cash flow – mit Stenn



von Jochen Schein, Stenn International Ltd.

 

Wenn Kunden nicht zahlen: Forderungsausfälle versichern – Liquidität sicherstellen

Wir erleben derzeit eine der turbulentesten geopolitischen Perioden mit vielen Veränderungen und daraus resultierenden Unsicherheiten: Der Brexit und der Handelskrieg zwischen den USA und China sind dafür nur zwei Beispiele. Diese Umwälzungen führen zu einer erheblichen Volatilität in der Lieferkette. Daher ist es gerade jetzt für Unternehmen entscheidend, intelligente, substanzielle und nachhaltige Maßnahmen zu ergreifen, um sich in diesem volatilen Handelsumfeld zurechtzufinden und sich zu schützen.

Artikel als PDF lesen

Johannes Müller

Whitepaper zeigt: Dem Mittelstand droht bei erneuter Finanzkrise der Verlust gewohnter Kreditpartner

von Carl-Jan Frhr. von der Goltz, Maturus Finance GmbH

 

Wenn Kunden nicht zahlen: Forderungsausfälle versichern – Liquidität sicherstellen

Aufgrund der aktuellen Wirtschaftsflaute halten Beobachter eine erneute Krise wie Ende der 2000er Jahre für durchaus realistisch. Doch was würde das für den Mittelstand und seine Finanzierung bedeuten? Dieser Frage sind der FINANCE Think Tank Corporate & Banking, Taylor Wessing, Struktur Management Partner und eine Reihe anderer Vordenker wie Maturus Finance nachgegangen – im Whitepaper „Finanzierung im Abschwung – eine Analyse der kommenden Krise“. (1)  Die Experten weisen darin unter anderem darauf hin, dass die Banken derzeit viel Geld in IT, Regulatorik und den Umbau ihrer Geschäfte stecken müssten. Zudem gäbe es Nachwuchsprobleme in vielen Sanierungsabteilungen und neue Bilanzierungsregeln. Aus diesen und weiteren Gründen könnten viele Hausbanken ihren Kunden im Angesicht einer potenziellen Wirtschaftskrise wohl nicht lange zur Seite stehen. Strauchelt ein Unternehmen, müssten bestehende Darlehen im Rahmen der Risikovermeidung früh abgeschrieben werden. Oft geschehen solche Verkäufe an internationale Finanzinvestoren, die sich hohe Renditen von den notleidenden Krediten versprechen.

Artikel als PDF lesen

Carsten Müller

„Window Dressing“ – Wie man sein Unter-nehmen für einen Käufer attraktiv macht.

von Dr. Nils Wigginghaus

 

Wenn Kunden nicht zahlen: Forderungsausfälle versichern – Liquidität sicherstellen

Für den Unternehmensgründer oder –inhaber ist sein Unternehmen in der Regel das Schönste von allen – aber er weiß auch, an welchen Ecken der „Putz bröckelt“ oder das Unternehmen für die Zukunft nicht optimal aufgestellt ist. Was oft vergessen wird: Der Interessent findet diese Dinge während des Verkaufsprozesses auch heraus und sie wirken sich mindestens negativ auf den Kauf-preis aus, manchmal sogar führen sie zum Abbruch der Gespräche.

Artikel als PDF lesen

Carsten Müller

Nachfolge in Familienunternehmen

von Prof. Dr. Christina Hoon

 

Inhaberin des Stiftungslehrstuhls "Führung von Familienunternehmen" an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Universität Bielefeld

Wenn Kunden nicht zahlen: Forderungsausfälle versichern – Liquidität sicherstellen

Nachfolge ist in Familienunternehmen Chance und Risiko zugleich. Während die Übergabe an die nächste Generation dem Unternehmen Kontinuität sichert, kann aus einer schlechten Nachfolgeentscheidung ein Risiko für die Überlebensfähigkeit des Familienunternehmens resultieren. Und auch die Unternehmerfamilie leidet, wenn die Nachfolge innerhalb der Familienmitglieder nicht richtig entschieden worden ist. Und eine gesunde Unternehmerfamilie ist wichtig, damit es dem Unternehmen selber gut geht.

Artikel als PDF lesen

Carsten Müller

Die größte unternehmerische Herausforderung – die Nachfolge

von Hedwig Holkenbrink

 

Wenn Kunden nicht zahlen: Forderungsausfälle versichern – Liquidität sicherstellen

Das Familienunternehmen braucht einen Nachfolger. Und dafür kommen – zumindest aus Sicht der Senioren – natürlich nur die eigenen Sprösslinge in Frage. Doch nicht immer ist es einfach, innerhalb der eigenen Familie eine passende Nachfolgerin oder einen passenden Nachfolger zu finden: Oft hat der Nachwuchs andere Pläne oder erscheint in den Augen des bisherigen Geschäftsführers ungeeignet. Immer wieder zeigen prominente Fälle: Eine Revision der Nachfolgeentscheidung schadet Unternehmen und allen Betroffenen und reißt schlimmstenfalls ganze Familien und Betriebe auseinander.

Artikel als PDF lesen

Unterkategorien